Sonntag, 4. Juni 2017

Buchtipp: Fred Ink - Der Untergang von Godly Gulch


Ich bin ja schon eine ganze Weile Fan von Fred Ink. Der Mann kann schreiben, sage ich euch. Jede seiner Horrorgeschichten schaffte es bisher, mir Gänsehaut zu bereiten, und dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an sein neuestes Werk, die Horrornovelle "Der Untergang von Godly Gulch". Aber diesmal handelte es sich um eine Mischung aus Western und Horror, und da kann man sich schon fragen, wie das zusammenpasst und ob das funktionieren kann. Kann es. Und wie!

Fred Ink ist nicht der erste Autor, der seine Horrorgeschichte in einem Western-Setting ansiedelt. Wie gut diese Kombination funktioniert, hatte ich schon seinerzeit bei Tim Currans "Skin Medicine" fasziniert feststellen dürfen. Ink mischt in seine Geschichte noch eine interessante Zutat: Anlehnungen an die unheimliche Welt des H. P. Lovecraft.

Willkommen in Godly Gulch. Einst war dies eine florierende Siedlung im Wilden Westen, in der Goldgräber ihr Glück fanden und wo die Farmer Mais und Getreide auf fruchtbaren Böden anbauten. Aber die goldenen Zeiten sind lange vorbei. Jetzt steht die Gemeinde unter der unbarmherzigen Fuchtel des Pastors, und mit dem stimmt irgendetwas nicht. Auch der kleine Ben und seine Mutter leiden unter der andauernden Dürre und den strengen Regeln, die der Pastor ihnen allen auferlegt hat. Als ein Fremder in der Stadt auftaucht und sich mit Ben anfreundet, keimt Hoffnung in dem Jungen auf, aber schon bald muss er erkennen: Der wahre Horror hat noch gar nicht begonnen.

Atmosphärisch dicht, haarsträubend gruselig und voller dunkler Abgründe - ich habe das Buch mit seinen knapp 140 Seiten an einem einzigen Nachmittag verschlungen. Ink will nicht nur gruseln, seine Geschichte enthält eine interessante, gerade aus heutiger Sicht ziemlich wichtige Botschaft, aber wenn ich darüber mehr schreibe, verrate ich zu viel. Das müsst ihr also selbst herausfinden. Und das solltet ihr auch, denn wenn ihr spannenden, blutigen Horror mit Monstern, dunkler Magie und fiesen Religionsverdrehern mögt, ist "Der Untergang von Godly Gulch" genau das Richtige für euch.

Ich vergebe begeisterte 5 von 5 frisch heruntergeschnippelten Skalpen!

Hier bekommt ihr das Buch:
E-Book und Taschenbuch

Und hier geht es zur Autorenseite von Fred Ink.

Keine Kommentare: